art albina Kunstpreis 2018

Die Kultur.Werkstatt Oberalm hat für das Jahr 2018 den „art.albina Kunstpreis“ zum zweiten Mal ausgelobt. Anlässlich des 10-jáhrigen Jubiläums der Kultur.Werkstatt Oberalm wurde „Point of View“ den KünstlerInnen als Thema vorgegeben.

Durch die Schaffung des Kunstpreises hat sich die Kultur.Werkstatt Oberalm zum Ziel gesetzt, professionelle Künstler aus dem Bundesland Salzburg zu unterstützen und zeitgenössische Kunst dem Publikum in Oberalm und über die Gemeindegrenzen hinweg zu präsentieren.

Der art.albina Kunstpreis ist mit 3.000 Euro dotiert. Die Arbeit, die mit dem Preis ausgezeichnet wird, und alle anderen von der Jury ausgewählten Werke werden in einer Ausstellung im Gemeindezentrum Oberalm dem Publikum präsentiert.

Das Bewerbungsverfahren der ersten Runde für den art.albina Kunstpreis 2018 ist bereits mit großer Resonanz zu Ende gegangen: zahlreiche Bewerbungen formulierten eindrucksvolle und individuelle künstlerische Positionen. Nach eingehender Sichtung und ausführlicher Diskussion hat die Vorjury die 19 Künstler ausgewählt, die vom 15. Juni bis zum 06. Juli 2018 in der Ausstellung zum diesjährigen Wettbewerb gezeigt werden sollen, und unter denen die Preisjury den Preisträger auswählen wird.

Die Bewerbungen repräsentierten erneut einen qualitativ sehr hohen Querschnitt durch die zeitgenössische Kunst.

Die Preisjury besteht aus:

  • Dr. Renate Wonisch-Langenfelder –  Kunsthistorikerin des Salzburg Museums
  • Mag. Tina Teufel – Kuratorin für Zeitgenössische Kunst des MdM Salzburg
  • Dr. Claus Spruzina – Präsident der Salzburger Notariatskammer, Kunstsammler, Galerist – Galerie Schloß Wiespach
  • Michael Wechselberger – Steuerberater und Kunstsammler

Jari Genser heißt der Gewinner des Kunstpreises „art.albina“ der Kultur.Werkstatt in Oberalm. Der Salzburger gewann mit einem Bild aus der Serie „Verbrechen und Strafe“.