Maria Bill Gabriela Brandenstein Kultur Werkstatt Oberalm

Foto: @ Gabriela Brandenstein

"Paris ist eine Frau"

Maria Bill liest und singt über Paris

27. September 2019
19.30 Uhr

Winklhof

Winklhofstraße 10
5411 Oberalm

+43 6245 80427
http://www.winklhof.at/

Voilá Maria Bill – voilá Paris!

Kammerschauspielerin und Sängerin Maria Bill, Pianist Michael Hornek und Akkordeonist Krzysztof Dobrek entführten ein hingerissenes Publikum am 27.09.2019 vom Oberalmer Winklhof in die Stadt der Liebe.

Im von Bill temperamentvoll vorgetragenen literarischen Streifzug von Honoré de Balzac über Henry Miller bis Anna Gavalda defilierte das who is who legendärer Künstler vor nicht minder berühmter Kulisse. Musikalisch wandelten das zierliche Energiebündel mit der ausdrucksvollen Stimme sowie ihre großartigen langjährigen instrumentalen Begleiter mit chansons wie “Milord” , “Padam, padam” und “Je ne regrette rien” zwar auf den Spuren von Spatz Piaf, taten dies aber auf ihre ganz eigene und zeitgemäße Art.

Ein legendärer Chanson Josephine Bakers und Bills „Café de Flore“ komplettierten den zauberhaften und charmanten Abend an der Seine, der von Bernhard Sodek und Nikolaus Tiefenbacher technisch unterstützt wurde. Abseits von Bühne und Rampenlicht präsentierte sich die charismatische Künstlerin so unprätentiös, dass nicht nur ein Besucher mit besonderem Herzenswunsch – die Verfasserin dieser Zeilen sowieso – ganz beseelt von der Begegnung mit ihr war: ihm signierte Bill die LP (mit dem Sternchen) „I mecht landen“ und posierte für ein gemeinsames Foto.

Schauen Sie sich „Paris ist eine Frau: Sängerin Maria Bill mit einer Liebeserklärung an Frankreich“ von RTS Regionalfernsehen GmbH auf Vimeo an.

Kultur-Werkstatt-Oberalm-Video-Maria-Bill-2019

 

Tickets

Maria Bills Lese-Konzert ist eine Liebeserklärung an Paris, wo sie mit Anfang Zwanzig an der legendären Schauspielschule von Jacques Lecoq studierte.

Gemeinsam mit ihren langjährigen Musikern Krzysztof Dobrek (Akkordeon) und Michael Hornek (Piano) öffnet sie Türen zu Ateliers und Privatgemächern und erzählt unerwartete intime Details und manch skurrile Anekdote aus dem Leben der ganz Großen. Zu Wort kommen u.a. Honoré de Balzac, Anaïs Nin, Joseph Roth, Pablo Picasso, Josephine Baker, Henry Miller, Kiki de Montparnasse, Zelda & F. Scott Fitzgerald, Edith Piaf und Ernest Hemingway. Zusammen mit den Chansons erlebt man den Charme und Zauber von Paris.

Die gebürtige Schweizerin zählt zu den bekanntesten Schauspielerinnen und Sängerinnen in Österreich. „Die Schauspielerei ist mein Beruf, die Musik meine Leidenschaft und beides zusammen ist so schön wie fliegen“.

 

Paris ist eine Frau“

Maria Bill liest und singt Texte und Lieder über Paris

„Es gibt nur zwei Themen überhaupt, die für Lieder in Frage kommen – die Liebe und Paris.“ George Gershwin

„Reißt mir mein Herz heraus, und ihr werdet Paris sehen.“ Louis Aragon

Um als lebendiger Mythos weiter bestehen zu können, um sich immer wieder bereichern zu lassen und inspirierend zu wirken, ist Paris, dieses kreative Biotop, auf die unablässige Neugier der Künstlerinnen und Künstler angewiesen, die ihnen Heimat und Wahlheimat wurde.

Gemeinsam mit ihren Musikern ist Maria Bills Lese-Konzert eine Liebeserklärung an diese Stadt, der Stadt, die wie keine andere von Mythen, Legenden und kreativen Kräften überbordet und in der die gebürtige Schweizerin mit Anfang Zwanzig an der legendären Schauspielschule von Jacques Lecoq studierte.

In der Lesung ‚Paris ist eine Frau‘ werden u.a. Künstler wie Balzac,  Anaïs Nin, Joseph Roth, Picasso, Josephine Baker, Henry Miller, Kiki de Montparnasse, Zelda und Francis Scott Fitzgerald, Edith Piaf und Ernest Hemingway zu Wort kommen.

Türen zu Ateliers und Privatgemächern werden geöffnet, unerwartete intime Details und manch skurrile Anekdote aus dem Leben der ganz Großen erzählt. Zusammen mit den Chansons erlebt man Charme und Zauber von Paris.

Krzysztof Dobrek Akkordeon
Michael Hornek Piano
Bernhard Sodek Tontechnik

Eine Produktion des Schwimmenden Salons
Konzept: Angelika Hager / Erarbeitung der Endfassung: Maria Bill

 

Krzysztof Dobrek
Dobrek lernte mit sieben Jahren bei seinem Onkel Akkordeon. Mit 15 Jahren zog er nach Krakau, wo er auf dem Musikgymnasium Panstowowa Szkola Muzyczna klassischen Fagott-, und Klavierunterricht erhielt. In Krakau war er nach der Schulzeit Mitglied in verschiedenen klassischen Orchestern; auch trat er in Theatern als Musiker und Schauspieler auf. Tagsüber spielte er klassisches Fagott, nachts jazzte er am Keyboard. Durch eine Romagruppe, die er auf der Straße hörte, entwickelte er Interesse an Folklore.
Mit 23 Jahren kam Dobrek nach Wien, wo er sechs Jahre lang als Straßenmusiker auftrat und wieder Akkordeon spielte. 1996  holte ihn die Musik-, und Kabarettgruppe “Die Landstreich” als Akkordeonspieler Arrangeur und Komponist.
Maria Bill engagierte ihn 1997 für Programme mit Chansons von Edith Piaf und Jacques Brel, bis heute, also über seit 21 Jahren treten sie zusammen auf.
Dobrek gehörte auch zum Acoustic Drive Orchestra bis zu dessen Auflösung 2000.
Zwischen 1999 und 2001 spielte er in der Wiener Tschuschenkapelle; 2000 gründete er mit dem russischen Geiger Aliosha Biz die Gruppe Dobrek Bistro mit der er drei Alben vorlegte.
2002 fusionierten die beiden mit Roland Neuwirth, Alegre Corrêa und Marwan Abado die Musik unterschiedlichster Kulturen. Mit seiner Formation Dobrek Brasil, zu der  Alegre Corrêa gehörte, veröffentlichte er 2004 ein Album. Dobrek
eröffnete auch mit den Akkordeonisten Otto Lechner und Karl Hodina gemeinsam 2003 das 4. Internationale Akkordeonfestival in Wien, war mit Angizia als Theatermusiker aktiv und spielte darüber hinaus bei Lesungen von Wolfram Berger und Richard Schubert.
Musikstücke von ihm haben auch die Neuen Wiener Concert Schrammeln im Repertoire. Er komponiert auch für Angelika Kirchschlager; 2015 wurde seine Komposition Slavienna, für die Roland Neuwirth den Text schrieb, von ihr, Dobrek Bistro, den Wiener Symphonikern und den Wiener Sängerknaben bei den Wiener Festwochen uraufgeführt.
Seine neueste CD: “Dobrek Bistro feat. David Krakauer”, auf welcher der Klarinettenmagier Krakauer bei neuem und altem Material aus der Dobrek Bistro Kreativwerkstatt in lustvoll klerzmerlastigen Dialog mit dem Quartett tritt, – ein Meisterwerk.

Michael Hornek
Schon mit 5 Jahren erhielt Michael Hornek Klavierunterricht. Mit   fünfzehn Jahren begann er als Jungstudent ein klassisches Klavierstudium am Konservatorium Innsbruck. Ab 1996 studierte er Jazzpiano am Konservatorium in Linz. 2000 wurde er Keyboarder bei dem österreichischen Blechbläserensemble Pro Brass. Nach längerem Studioaufenthalt in New York City und Konzerten mit Nouvelle Couisine und Bumi Fian gründete er 2006 zusammen mit Peter O’Mara, Patrick Scales und Christian Leitner die Band Yumag, mit der er die CD “Live im Kongress” veröffentlichte.
2004 produzierte er die Platte “Jung und schön” der in Wien lebenden Schweizer Schauspielerin und Sängerin Maria Bill und begleitet sie als Pianist bei ihren Konzert-Abenden mit Chansons von Edith Piaf, Jacques Brel und Kurt Weill.
Seit 2008 ist er festes Mitglied der Band Soleil Bantu des  Percussionisten Biboul Darouiche. 2009 wurde er festes Mitglied bei Klaus Doldingers Passport.

Mehr anzeigen

Weniger anzeigen